RWE Renewables

Global Player aus Deutschland die Nummer 2 weltweit bei Offshore Windkraft

Eine Startposition, die Lust auf mehr macht: RWE Renewables, die jüngste Tochter von RWE, geht bei den Erneuerbaren Energien direkt als ein global führendes Unternehmen an den Start. Im wichtigen Bereich der Offshore-Windkraft steigt das Unternehmen weltweit gleich als Nummer zwei ein. Und setzt voll auf Wachstum.

Denn: „Größe ist ein wesentlicher Faktor, um im internationalen Wettbewerb bei den Erneuerbaren Energien erfolgreich zu sein. Dafür sind wir bestens aufgestellt: finanziell, strategisch und personell“, erklärt Anja-Isabel Dotzenrath, CEO der RWE Renewables. Nach der vollständigen Integration der innogy werden weltweit rund 3.500 Kolleginnen und Kollegen für das Unternehmen tätig sein. Sie verfügen über exzellentes Know-how, bringen große Erfahrungen aus unterschiedlichen Kulturen und Nationalitäten mit – und teilen die Begeisterung für ein Thema: Erneuerbare Energien. Sinnbildlich steht dafür auch das künftige Managementteam: drei Frauen, drei Männer, drei Nationalitäten, die aus Essen, Hamburg, Swindon/UK und Austin/Texas das Geschäft leiten.

Gemeinsam arbeiten sie alle an neuen, innovativen Technologien, realisieren attraktive Projekte und bringen so den Umbau der Energielandschaft voran. Das gilt für Windparks an Land und auf See ebenso wie für Photovoltaik und Energiespeicher. Beispiele: Im US-Bundesstaat Texas entstehen derzeit der Onshore- Windpark Cranell, der eine Kapazität von 220 Megawatt (MW) haben wird, das 151-MW-Projekt Peyton Creek sowie Big Raymond mit 440 MW. Vor der Ostküste Englands wird der Offshore-Windpark Triton Knoll (860 MW) errichtet. In den Niederlanden kann nach erfolgreichem Genehmigungsverfahren der Onshore- Windpark Eekerpolder (63 MW) in der Provinz Groningen gebaut werden. Und mit Arkona nordöstlich von Rügen ist im April 2019 – in Kooperation mit dem norwegischen Energieunternehmen Equinor – der mit 385 MW größte Offshore-Windpark Deutschlands in Betrieb gegangen. In Limondale entsteht derzeit Australiens größtes Solarkraftwerk (349 MWp – Megawatt Peak). Mitte 2020 soll die Anlage vollständig in Betrieb gehen.

„Wir sind bestens aufgestellt:
finanziell, strategisch und personell.“
Anja-Isabel Dotzenrath
(CEO der RWE Renewables)

Solche Projekte braucht es, um die Produktion sauberen Stroms weiter zu erhöhen und konventionell erzeugten Strom aus den Netzen zu verdrängen. Das will RWE. Und will dazu kräftig wachsen. Pro Jahr sollen 1,5 Milliarden Euro netto in neue Erneuerbaren-Projekte investiert werden. Dabei stehen der amerikanische Kontinent, die Kernmärkte in Europa sowie neue Märkte im asiatisch-pazifischen Raum im Fokus. Die Projektpipeline ist gut gefüllt. Entwickeln, konstruieren, bauen, betreiben und vermarkten – das alles kommt bei RWE Renewables aus einer Hand.

Bei RWE ändert sich durch die neue Tochter nicht nur das Erzeugungsportfolio – sondern vor allem auch die Ergebnisverteilung. Rund 60 Prozent des EBITDA (bereinigtes Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) kommen künftig aus den Erneuerbaren Energien. „Der Markt für Erneuerbare Energie ist riesengroß – der internationale Wettbewerb ebenfalls. Wir wollen hier eine bedeutende Rolle spielen. Das ist der Ansporn des gesamten Teams“, erläutert Anja-Isabel Dotzenrath. „Als Global Player aus Deutschland, der voll auf profitables Wachstum setzt.“

Drei Frauen, drei Männer, ein Board

Tom Glover, Sven Utermöhlen, Anja-Isabel Dotzenrath, Silvia Ortín Rios, Holger Himmel, Katja Wünschel (v. l. n. r.)

„RWE Renewables geht als ein global führendes Unternehmen im Bereich Erneuerbare Energien an den Start. Wir freuen uns darauf, neue profitable Wachstumsmöglichkeiten in Europa, Amerika und dem asiatisch-pazifischen Raum für RWE zu erschließen.“
Anja-Isabel Dotzenrath,CEO der RWE Renewables

„Wir verfügen über die finanziellen Mittel, um unser Geschäft mit Erneuerbaren Energien bei RWE auszubauen. Wir wollen jährlich netto 1,5 Milliarden Euro investieren und verpflichten uns, werthaltiges Wachstum zu liefern.“
Holger Himmel, CFO

„Der Bedarf an sauberem Strom wächst weltweit rasant. Wir haben das Team, das diese Herausforderung engagiert angeht – als zuverlässiger Partner im Markt und für unsere Kunden.“ 
Tom Glover, CCO

„Als weltweite Nummer zwei bei Offshore- Windkraft starten wir durch – und wollen mit innovativen Technologien und unserem geballten Know-how in der gesamten Wertschöpfungskette weiter profitabel wachsen.“ 
Sven Utermöhlen, COO Wind Offshore Global

„Der amerikanische Kontinent bietet hervorragende Wachstumschancen in den Bereichen Wind und Photovoltaik. Wir haben eine sehr gute Ausgangsposition, um in diesem sehr wettbewerbsintensiven Umfeld weiter zu expandieren.“
Silvia Ortín Rios, COO Wind Onshore und Photovoltaik Amerikanischer Kontinent

„Mit unserem gemeinsamen Team erreichen wir eine große Marktpräsenz und eine führende Position im europäischen Erneuerbaren- Geschäft. Durch unsere Expertise in den Bereichen Wind Onshore und Photovoltaik werden wir in der asiatisch-pazifischen Region weiter wachsen. Die Aussichten dafür sind hervorragend.“ 
Katja Wünschel, COO Wind Onshore und Photovoltaik Europa und asiatisch-pazifischer Raum

Zahlen, Daten, Fakten

Solar-/Photovoltaik- und Batterieprojekte:

  • Weltweit mehr als 300 großflächige PV-Anlagen entwickelt und gebaut 
  • Ambitionierte Planungen im amerikanischen Raum sowie in Asien-Pazifik 
  • Einer der weltgrößten Dienstleister für PV-/Batteriebetrieb & Instandhaltung

Offshore-Wind:

  • Nummer zwei im Markt weltweit
  • 2,5 GW im Betrieb

Onshore-Wind:

  • Erfahrener Betreiber in Europa: 2,9 GW installierte Kapazität
  • Starke Position im US-Markt: 3,2 GW installierte Kapazität

 

Interessante Artikel

Klimaneutral
bis 2040

Ambitioniert, verantwortungsvoll, konsequent

Das Ziel ist so klar wie ambitioniert: RWE wird bis 2040 klimaneutral sein. Von heute an in nur gut 20 Jahren.

RWE Supply
& Trading

Drehscheibe und Bindeglied zwischen den Energiewelten

RWE ist ein starker Partner auf dem Weg in eine erneuerbare Zukunft, der das ganze Feld der sicheren und sauberen Stromerzeugung abdeckt. Mit flexiblen konventionellen Kraftwerken ebenso wie mit Windparks, Solaranlagen und Wasserkraftwerken.

Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.